Deutsche Einheit7

Herbert Jerrentrup sen. Hamburg

 

Ost + West = Deutsche Einheit ~~~ mach mit

 

Demokratischer Denkzettel der Wähler

 

Erst in Hamburg, dann in Niedersachsen und Hessen

Febr. 2003

 

40 Jahre rotes bzw. rot/grünes Hamburg inkl. einer verschwiegenen Schuldenlast von 40 Mrd. DM, eine Drogenszene, die ihresgleichen suchte und eine Rechtsprechung, die ehrliche Bürger verzweifeln ließ, weckte die linientreuen Wähler noch immer nicht aus ihrem Tiefschlaf, zumal sich schon nach 4 Jahren rot/grüner Bundesregierung im Bund das gleiche Dilemma abzeichnete, wie nach 40 Jahren in Hamburg.

Traumwandlerische Wähler waren wieder linientreu, und so war der Bundeskanzler Gerhard Schröder, der sich selbst schon aufgegeben hatte, wieder in seinem Amt bestätigt worden.

Die Genossen Regierungsvertreter hatten dem Volk die Unwahrheit gesagt bzw. die Wahrheit verschwiegen. Es war ihnen ganz egal gewesen, was sie geleistet oder auch nicht geleistet hatten. Sie wollten der vermeintlichen Nachfolgeregierung den „Scherbenhaufen“ überlassen, um dann ebenso wie in Hamburg mit frechen Sprüchen und Verunglimpfungen vom eigenen Versagen abzulenken. Es ist kein Ruhmesblatt in Hamburg zu versagen und dann auf der Karriereleiter bis nach Berlin hinaufzuklettern. Hier fallen mir spontan Namen von Christa Sager und Olaf Scholz ein.

In Hamburg war, nachdem der neue Senat einen Kassensturz gemacht hatte, nach 40 Jahren ein rot/grüner Schuldenberg von 40 Mrd. DM herhausgekommen.

Man stelle sich einmal vor, die Genossen der Bundesregierung, die 4 Jahre im Amt gewesen sind und von den Traumwandler-Wählern weiter in ihrem Amt bestätigt worden waren, machten auch einen Kassensturz, und stellten dann mit Entsetzen Mrd.-Euro-Löcher fest.

Wie konnte das denn passieren??? Sie hatten doch 4 Jahre alles glaubhaft schön geredet.

Vielleicht hatte Herr Eichel und Co nur einen defekten Rechner, der die Mrd.-Löcher nicht erkannt hatte, dann hätte er wirklich nicht gelogen.

Das Regieren ging also weiter, und so wurde als erste Amtshandlung mal ganz schnell die eigenen Diäten erhöht. Das ist gesetzmäßig und genauso gesetzmäßig ist es auch, der ganzen Wählerschar mit dem Januar-Lohn 2003 kleinere und größere Abzüge zuzumuten.

Pssst, nicht so laut, die in Brüssel sind schon aufgewacht.

Ein blauer Brief, weil die "Regierungsschüler" ihre Schularbeiten nicht exakt gemacht hatten, wird den kleinen und größeren Steuerzahler mit weiteren Mrd. Euro drücken.

Diesmal seid Ihr Regierungsvertreter mit Eurer verlogenen Verschwiegenheit nicht leise genug gewesen.

Viele linientreue Wähler sind vor Schreck und Sorge, denn der schöngeredete Euroschock ist noch nicht verdaut, mit Magenschmerzen aufgewacht und haben in Hessen und Niedersachsen den rot/grünen Volksvertretern den ersten demokratischen Denkzettel verpasst.

Herbert Jerrentrup Hamburg