Deutsche Einheit17

Herbert Jerrentrup sen. Hamburg

 

Ost + West = Deutsche Einheit ~~~ mach mit

9.11.2007

18 Jahre Deutsche Einheit

 

Herzlichen Glückwunsch zur Volljährigkeit mein liebes vereintes Deutschland.

Gedanklich singe ich Dir „Einigkeit und Recht und Freiheit …“ und wünsche uns allen, dass unsere Hymne immer am 9. November, am Tag Deiner Geburt, dem wahren Tag der Deutschen Einheit, öffentlich gespielt wird.

Zwei Staatsmänner, Michail Gorbatschow und Helmut Kohl, hatten sich über die Politik richtig angefreundet. In dieser Freundschaft entstand der denkwürdige Satz von Gorbatschow: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“

Die Menschen hatten verstanden, nicht aber das Politbüro der SED.

Deshalb gingen 1989 immer wieder mutige Menschen in der DDR auf die Straßen. Die Erinnerungen an den 17. Juni 1953 saßen noch tief, und sie weckten Ängste, denn damals hatten ihre Eltern und älteren Geschwister schon einmal versucht, sich mit freier Brust den Panzern der Sowjetmacht entgegenzustellen. Leider sind sie dieser Übermacht nicht gewachsen gewesen, und sie bekamen das Unrechtregime der SED in voller Härte zu spüren.

Aus diesem 17. Juni wurde zu Ehren der vielen tapferen DDR-Bürger der Tag der Deutschen Einheit. Das Datum blieb so lange bis wieder ein Satz: „Wir sind das Volk, wir bleiben hier!“ DDR - Machthaber und die Schergen der Stasi waren so verwirrt, dass plötzlich die Mauer gesprengt worden war.

Das war eine Freude am 9. Nov. 1989, ganz ohne Blut zu vergießen war sie geboren, die Deutsche Einheit.

Wildfremde Menschen aus Ost und West lagen sich mit erlösenden Freudentränen in den Armen.

Nach jeder Geburt wird eine Geburtsurkunde erstellt und später ausgehändigt. Aber das kleine Kind „Deutsche Einheit“ kann doch nicht am 9. Nov. 1989 geboren sein. Dieser Tag darf in Deutschland nicht gefeiert werden, wurde gemahnt.

Auf den Tag genau hatte Deutschland 51 Jahre zuvor die Pogromnacht erleben müssen. Freude und Trauer an einem Tag zu feiern und zu würdigen, das wird geändert, und so änderten die Politiker an den runden Tischen das Geburtsdatum auf den 3. Okt. 1990. Sind Diktatur und Kommunismus wirklich abgeschafft?

Liebe Politiker, Ihr könnt am 3. Okt. noch so viel rudern, damit erreicht Ihr die Menschen nicht. „Aber es haben doch so viele in Schwerin mitgemacht“, sagst Du. Dazu sage ich, dass es immer Menschen gibt, die mitmachen, die gab es bei den politisch angeordneten Festen der DDR und im „Dritten Reich“ auch schon.

18 Jahre sind nun vergangen, das Kind „Deutsche Einheit“ ist volljährig. Es wird höchste Zeit die Deutsche Geschichte so zu leben, wie sie sich selbst geschrieben hat.

Feiern wir den wahren Tag der Deutschen Einheit am 9. Nov. und ehren wir die vielen tapferen Sieger, die unterdrückten DDR-Bürger von 1953 und 1989, mit unserer Nationalhymne. Lieber Bundespräsident, liebe Kanzlerin oder nachfolgende verantwortlicher Politiker sprecht an diesem Tag ehrliche und passende Worte. Das Wunder dieser Geburt und die Mahnung bezüglich der Pogromnacht gehören in die Reden, denn beides ist unsere Deutsche Geschichte vom 9. November, dem wahren Tag der Deutschen Einheit.

„~ ~ ~ blüh im Glanze dieses Glückes, blühe Deutsches Vaterland“, singt und grüßt.

Herbert Jerrentrup sen.

Tangermünde

Rathaus

11. 11. 07

Meine Gedanken hatte ich aufgeschrieben,
doch der Rathausplatz ist leer geblieben.
Die Nationalhymne war nicht erklungen,
und so hatte ich gar nicht mitgesungen.

Das Leben geht weiter, und das ist kein Trug,
hübsch geschmückt mit jedem Karnevalumzug.
Doch selbst in der Närrinnen- und Narrenzeit
führt Angela das Zepter Bundes- und Weltweit.

Bei kleinen und so schwierigen Schritten,
hat sie bestimmt schon sehr oft gelitten.
Ruhe und Durchblick behält sie würdevoll.
Angela hab Dank, noch ist mein Leben toll.

Herbert Jerrentrup sen.