Gesund 6

Autor: Herbert Jerrentrup sen. Hamburg

Körper, Geist und Phänomen

eigene Erfahrungen

 

 

Sehstörungen

 

Über 30 Jahre ist es her, da hatte ich plötzlich Schwierigkeiten in der Dunkelheit, bei künstlichem Licht, auf der Fahrbahn alles zu erkennen.

Ich brauche eine Brille dachte ich und suchte einen Augenarzt auf. Dort lernte ich das Gift einer Tollkirsche kennen und erfuhr, dann vom Arzt, dass mit meinen Augen alles in Ordnung ist und ich keine Brille benötigen würde.

Die Sehstörungen waren aber doch da, ich konnte vorher alles besser sehen und hatte am Abend wieder meine Schwierigkeiten.

Wieder hin zu meinem Arzt, und der unterhielt sich recht lange mit mir.

Plötzlich kam er auf den Punkt und meinte: "Ihre Sehstörungen sind seelischer Natur,
Sie haben ein Problem."

Mit Hilfe meiner Frau packte ich das Problem dann an, schaltete ein Gericht ein und durfte, obwohl ich Recht bekommen hatte, die Kosten zahlen. Der Richter umzingelte sich selbst bei der Beurteilung des Falles, aber die Ursache wurde gelöst.

Recht haben und Recht bekommen, war damals in Hamburg schwierig.

Dennoch zahlte ich die Gerichtskosten irgendwie gerne. Ich hatte keine Sehstörungen mehr und werde heute noch beneidet oder auch bewundert, daß ich zum Lesen keine Brille brauche.

Irgendwie toll, daß es mir so gut geht.

 


zurück
Inhalt
weiter