Presse 5

 

Folgende Artikel vom 2. Juli 02 veranlaßten mich, erneut Stellung zu beziehen

 

Leserbrief vom 2. Juli 2002

Leserbrief:
zu "Gewalt gegen Polizei wächst"
und "Personalzuwachs für die Polizei"

Die Studie zum ersten Artikel Berlin (dpa) macht deutlich, daß etwas für Polizei und Bürger unternommen werden muß. Das ist bundesweit und auch in Hamburg so.

In dem Artikel Hamburg (ino) wird über die Planung der Neueinstellung bei Polizei und Feuerwehr berichtet. Wenn nun der SPD-Fraktionschef Uwe Grund die Bemühungen des neuen Senats, die Kosten so gering wie möglich zu halten und dennoch die Personalzahl aufzustocken, zerredet, so komme ich zu dem Urteil: "Dummdreister geht es nicht mehr".

In den letzten Jahren sind in Hamburg Jahr für Jahr weniger Polizeibeamte eingestellt worden, als die Pensionierungszahlen es erforderlich gemacht hätten. Die Unterbesetzung haben wir heute.

Die kostengünstigeren bewaffneten Angestellten gibt es schon seit Jahren. Wenn diese Zahl nun aufgestockt worden ist, und dadurch Polizeibeamte wieder für Polizeiaufgaben frei sind, so ist das kein Verschönen der Zahlen, Herr Grund. Es bedeutet mehr Sicherheit für den Bürger, denn sie sind real vorhanden.

Wenn wir diese Beamten noch nicht sehen können, so macht es deutlich wie groß die Zahl der "Minus-Polizeibeamten" unter der SPD-Regie wirklich geworden ist. Die hohe Zahl der Überstunden bei der Polizei hatte diese Fehler auch schon deutlich gemacht. Kommen Sie zur Vernunft Herr Grund, mit Zerreden kommen wir nicht weiter.

Es wird allerhöchste Zeit, daß wir einen gemeinsamen vernünftigen Weg gehen, denn es geht um die Sicherheit der Bürger.


Herbert Jerrentrup sen.

zurück
Überblick
weiter